Sinkendes Betriebsklima

Sinkendes Betriebsklima

Allgemein

  • Für die Zufriedenheit der Mitarbeiter/-innen spielt ein gutes Betriebsklima eine wesentliche Rolle.
  • Deutlich mehr als jeder zweite Beschäftigte meint, dass das Betriebsklima besser sein könnte.
  • Während kooperative Arbeitsformen in den Unternehmen immer unverzichtbarer werden, drohen Personalabbau, Leistungsverdichtung usw. das soziale Klima vielerorts zu vergiften.
  • Ein unangenehmes Betriebsklima belastet die Psyche und kann krank machen.
  • Eine Atmosphäre der Kollegialität und des sozialen Umgangs miteinander hilft dagegen, in den Betrieben auch Kosten zu sparen.

Das Betriebsklima hat sich in vielen Unternehmen deutlich verschlechtert. Humanitäre und wirtschaftliche Gründe sprechen dafür, Unternehmenskulturen zu fördern, in denen die Menschen einander wieder mit Wertschätzung begegnen.

Wie die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen den Betrieb wahrnehmen

Unter Betriebsklima versteht man das subjektive Erleben und Beurteilen eines Betriebes durch die Beschäftigten altund es beinflusst wesentlich deren Wohlbefinden. Die Wandlungsprozesse oder auch andauernde Sparmassnahmen in den Unternehmen und in der Gesellschaft schlagen sich im Betriebsklima nieder. Die Folge davon sind neue Strukturen, Stellenabbau, Reorganisationen wegfallende Anerkennung (z.B. Boni, Awards etc.) sowie eine negative Wahrnehmung der Mitarbeiter/-innen.

Das moderne Arbeitsleben wandelt sich in immer schnellerem Tempo. Zunehmend sind die Tätigkeitsinhalte auf Informations- und Kommunikationsprozesse ausgerichtet. Die Zusammenarbeit und der Austausch zwischen den Menschen und damit auch das soziale Geschehen gewinnen objektiv an Bedeutung in der Arbeitswelt. Auch Gruppenarbeitskonzepte und Teamarbeit haben deshalb Konjunktur.

Arbeitszufriedenheit sowie Kooperations- und Konfliktfähigkeit der Mitarbeiter/-innen können entscheidend die Produktivität eines Unternehmens und die Qualität der Produkte und Dienstleistungen beeinflussen. Ein passables Betriebsklima stellt dafür die Voraussetzung dar.

Konkurrenz- und Leistungsdruck erschweren das Miteinander

In den letzten Jahren haben viele Unternehmen drastische Massnahmen zur Kosteneinsparung und Leistungsintensivierung ergriffen, die nicht ohne Wirkung auf die sozialen Beziehungen geblieben sind: altPersonalabbau und der zunehmende Konkurrenz- und Leistungsdruck sowie die anhaltende Angst vieler Menschen um den eigenen Job überschatten den Umgang miteinander am Arbeitsplatz.

Mehr denn je gilt gnadenloses Konkurrenzverhalten ("Du musst ein Schwein sein") als Ausdruck eines positiven Leistungswillen. Stark hierarchische und häufig wenig transparente Unternehmensstrukturen, eine unzureichende Informationspolitik nach innen sowie mangelhafte Führungsqualitäten von Vorgesetzten begünstigen ebenfalls ein soziales Klima, wo Neid und Intrigen bis hin zu Mobbing gedeihen.