Wandern

Wandern

Sport für Körper und Seele

Wandern lockert das Gemüt. Ist wie Lachen ohne Grund. Ist sich aufmachen, loslassen, Wunder erleben.

Wandern ist die einfachste, schönste und günstigste Sportart zugleich und es weckt unsere Sinne: Im hellen Licht kneifen wir die Augen zusammen oder setzen eine Sonnenbrille auf, unsere Haut fühlt die Temperatur der Luft, unsere Nase riecht die Lindenblüte oder den Wald, unser Ohr hört das Rauschen des Bachs oder das Zwitschern der Natur, mit der Zunge schmecken wir den salzigen Schweisstropfen auf der Haut. wir lüften unsere Lunge und unsere Seele und erfreuen uns an der Natur, während wir nebenbei Sport betreiben. 

 

Nicht vergessen viel trinken und ein leckeres und gesundes Lunchpaket mitnehmen, wie wir es einst als Kinder auf Schulwanderungen von zu Hause mitgegeben erhalten haben. War da nicht ein Rast zwischendurch ein Genuss und rundum zufriedenes Wohlbefinden spürbar?

 

Die Landschaft geht in einem derart gemütlichen Tempo an einem vorbei, dass man sich oft minutenlang an einem Landschaftsbild sattsehen kann.  Und plötzlich merkt man beim Gehen, dass man die ganze Zeit an etwas rumstudiert hat, für das man in der normalen, schnellen Welt keine Zeit findet.

 

http://www.wandersite.ch/

http://www.tourenguide.ch/d/wanderungen/tessin/index.php

 

Mitnehmen

  • Kleinen Rucksack
  • Viel Trinken (Tee, Mineralwasser)
  • Lunchpaket, Apfel
  • Kleinen Fotoapparat
  • Evtl. Regenjacke
  • Sonnenschutz und -brille

Nicht Mitnehmen

  • Handy!

Es kostet Überwindung, aber es lohnt sich!

 

Einfach das Handy zu Hause lassen und die Unerreichbarkeit und die Zeit für sich selber in vollen Zügen geniessen. Früher hat das Wandern auch hervorragend ohne Handy funktioniert. Und keine Panik oder Ängste hegen, es könnte was passieren (Ausnahme bei bekannten körperlichen Beschwerden.

 


Linard Bardill, Sänger und Dichter

Wandern lockert das Gemüt. Ist wie Lachen ohne Grund. Ist sich aufmachen, loslassen, Wunder erleben. Ich wandere im Moment mit zwei Eseln durch das Bündner Dorf Scharans. Meine beiden kleinen Kinder, 3 und 5, wandern mit und entdecken die Welt. Und ich mit Ihnen.


Franz Steinegger-Wipfli, Verwaltungsratspräsident Suva und alt Nationalrat

Beim Wandern gehe ich in eine andere Welt. Die Natur signalisiert andere Zeitbegriffe und Gewichtungen. Meine Lieblingswanderung ist der Weg von den Eggbergen (Flüelen/Altdorf) oder Ruogig (Bürglen) über Schön Chulm, Hagelstock, Spilauer See und Lidernen hinüber nach Riemenstalden.

 

Sina, Sängerin

Mein Kindheits-Wandertrauma habe ich längst hinter mir. Heute wandere ich zwar unregelmässig, aber mit Freude. Aktuell ist gerade: von Tiefencastel mit dem Zug und Postauto nach Vicosoprano im Bergell. Von dort zu Fuss nach Promontogno (2½ Stunden). Am Weg liegt Stampa, der Geburtsort des Künstlers Alberto Giacometti. Die Schweiz ist perfekt, um Höhen zu erwandern. Im Ausland beschränke ich mich auf Stadtwanderungen.