Nordic Walking

Nordic Walking

Nordic Walking ist weit mehr als Gehen mit Stöcken. Nordic Walking vermittelt ein völlig neues Bewegungsgefühl und bringt den Körper gleichmässig in Form. Fitness und Wohlbefinden werden gesteigert und Verspannungen physischer und psychischer Natur beginnen sich zu lösen.

 

Der Einsatz von Stöcken macht aus Walking ein Training, bei dem zusätzlich die Muskulatur des Oberkörpers beansprucht wird. Nordic Walking ist für ambitionierte Sportler ebenso geeignet wie für untrainierte Menschen.

 

Bewegungsablauf

Walking ist eine Sportart mit zyklischem Bewegungsablauf. Der rechte Stock hat immer dann Bodenberührung, wenn die linke Ferse aufsetzt, der linke Stock, wenn die rechte Ferse aufsetzt. Die Stöcke werden nah am Körper geführt. Der jeweilige Stock wird schräg nach hinten eingesetzt; der Stockeinsatz sollte immer unterhalb des Körperschwerpunktes, also in der Schrittstellung auf der vertikalen Körperachse erfolgen. Es gibt Trainingsarten, bei denen die Hand ständig geöffnet und geschlossen wird.

 

Nordic ALFA Technik

Die Nordic ALFA Technik beschreibt grundlegende Bewegungsmerkmale, die Voraussetzungen für eine funktionelle und attraktive Nordic Walking Technik sind.


A = Aufrechte Körperhaltung

Ziel ist die natürliche Aufrichtung der Wirbelsäule für ein rückenfreundliches natürliches Gehen.


L = Langer Arm

Erfolgen sowohl die Schwung- als auch die Schubphase mit dem langen Arm, ergibt sich dadurch u.a. eine effektivere Technik mit mehr Muskeleinsatz. 


F = Flacher Stock

Zur effektiven Nutzung muss der Stock bei langem Arm einen bestimmten Winkel zum Boden (ca. 55° bis 65°) einnehmen.


A = Angepasste Schrittlänge

Es werden nicht "grosse" oder "kleine", sondern angepasste Schritte  - angepasst an den Umfang der Schubbewegung, abhängig von Geländeform und individuellem Bewegungsausmass ausgeführt.


Unterstützung in der wissenschaftlichen Absicherung der Nordic ALFA Technik lieferte die Universität Mainz mit biomechanischen Studien zum Nordic Walking.

 

 

Videos:

SF DRS Schweiz Aktuell vom 19.5.2004

http://www.focus.de/gesundheit/video/gesundheit-nordic-walking-und150-die-technik_vid_518.html

 

Gesundheitsaspekte

  • Reduktion der Gelenksbelastung v.a. beim Bergabgehen
  • Ganzkörpertraining
  • Kräftigung von Armen und Rumpf (Stockabstoss)
  • Dehnen und Kräftigen der Beine (erhöhte Schrittlänge)
  • Unterstützung der Atmungsmuskulatur
  • Erhöhter Energieumsatz bei gleichzeitiger Reduktion des subjektiven Belastungsempfindens (zu beachten bei Personen mit Risikofaktoren, Vorteil bei Bewegungs-“Faulen“)
  • Weniger herzfrequenzintensive Trainingsform als z.B. Jogging
  • Entspannung der Schulter- und Nackenmuskulatur
  • Bewegung in der freien Natur unterstützt in dieser Form auch die "Psychohygiene", steigert das "gute Lebensgefühl" und macht Spass!